LLA-Lienz ist GenussSchule

LLA Lienz bekommt Auszeichnung zur ERSTEN GENUSSSCHULE bei Bundestagung in Alpbach

 

 

v. li: Obfrau-Stv. Franz Bertl ; LK-Präsident Ing. Josef Hechenberger;  Abteilungsvorständin Ing. Hannelore Frank, Franz Klocker GR OSKAR; Obfrau Margareta Reichsthaler, Direktor DI Alfred Hanser, Ing. Margit Steiner, LA DI Hermann Kuenz, LH-Stv. ÖR Josef Geisler; Kammerdirektor DI Richard Norz, vorn: Reinhold Senfter und Katharina Steidl

(C)Foto: GRÖ/Krug


Von 27. bis 28. Jänner 2016 ging die jährliche Bundestagung der GENUSS REGION ÖSTERREICH erstmals in Alpbach über die Bühne und machte den Ort damit für zwei Tage zum GenussZentrum Österreichs. Neben der Auszeichnung erfolgreicher Betriebe und Persönlichkeiten setzte Obfrau Margareta Reichsthaler gemeinsam mit den anwesenden ProduzentInnen den Startschuss für zahlreiche neue Projekte.

Mit regionaler Kompetenz und Zuversicht zum Erfolg

Nachdem die Initiative im vergangenen Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiern konnte, wurden im Rahmen der Bundestagung die Weichen für die optimale Förderung der GenussRegionen sowie der regionalen Strukturen gestellt. Mit individuellen Projekten in den unterschiedlichen Regionen und der Überarbeitung der Angebote für Handels- und Gastronomiepartner setzt man so einen selbstbewussten Schritt für eine erfolgreiche Zukunft der heimischen Landwirtschaft.
Obfrau Margareta Reichsthaler sieht die Bundestagung als Startschuss für erfolgreiche Projekte in den GenussRegionen: „In den vergangenen zehn Jahren haben wir Aufbauarbeit in den Bereichen der Regionalität und Herkunftssicherheit geleistet. Jetzt geht es darum, die Regionen mit ihren kleinen Strukturen und Besonderheiten zu fördern und insbesondere die ProduzentInnen bei der Umsetzung eigener Ideen zu unterstützen. Unter der Schirmherrschaft von Bundesminister Andrä Rupprechter sieht sich die GENUSS REGION ÖSTERREICH dabei als starkes Netzwerk.“

LLA Lienz wird neues Familienmitglied

Als anerkannte Bildungseinrichtung mit dem Schwerpunkt Landwirtschaft und mitten in der GenussRegion Osttiroler Berglamm und Osttiroler Kartoffel OSKAR gelegen, erfüllt die Landwirtschaftliche Lehranstalt zwei wesentliche Kriterien für die Auszeichnung zur GenussSchule. Im praktischen Unterricht beider Fachrichtungen hat die Verarbeitung und Veredelung regionaler Lebensmittel einen besonderen Stellenwert. Neben den beiden Leitprodukten werden  Kuhmilch, Schweine- und Rindfleisch, Honig und Äpfel  von den Schülerinnen und Schülern zu Spezialitäten verarbeitet. Ein innovatives Produkt ist der Weißschimmelkäse „Weißer Lauser“, der  von LehrerInnen gemeinsam mit den SchülerInnen entwickelt wurde und sich bereits am Lienzer Stadtmarkt großer Beliebtheit erfreute.
„Die Auszeichnung zur GenussSchule ist für uns eine besondere Ehre, verpflichtet uns aber auch zu einer noch intensiveren Zusammenarbeit mit den GenussPartnern der Region“, so Direktor DI Alfred Hanser. „Wir sehen uns als Vorbild beim Einkauf heimischer Lebensmittel. Im Besonderen geht es uns aber auch darum, unseren Schülerinnen und Schülern als zukünftige Produzenten und Konsumenten  ein verantwortungsvolles Handeln im Umgang mit Lebensmitteln zu vermitteln.“
Mit individuellen Projekten gemeinsam mit den aktiven Mitgliedern der GenussRegion sollen neue Ideen entwickelt und damit auch die Wertschöpfung gesteigert werden.

 

Anmeldung zum Schulbesuch LLA-Lienz

Generalsanierung Müllerhof

In den letzten Jahren wurde die Fachschule für Betriebs- und Haushaltsmanagement Müllerhof einer Generalsanierung unterzogen. In einer würdigen Feier - in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste - wurde das gut gelungene Werk von Pfarrer Jean Paul Ouédraogo gesegnet. Die Vertreter der Osttiroler Medien haben von dieser Feier ausführlich berichtet. Hier einige Auszüge:

Kleine Zeitung: http://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/osttirol/peak_osttirol/4869150/Li...

www.kleinezeitung.at/k/kaernten/osttirol/peak_osttirol/4869029/Lienz_Gen...

Radio Osttirol:  http://www.radio-osttirol.at/index.php/beitraege



 

 

Anna Rogl gewinnt mit ihrem Team den Hauswirtschaftswettbewerb

Schülerinnen der Tiroler Fachschulen sind kompetent in Sachen Hauswirtschaft

Anna Rogl (3aBHM) gewinnt den Bundes-Hauswirtschafts-Award in Kärnten, gemeinsam mit Nadine Fessel von der Fachschule Zwettl, NÖ, und Andrea Gurschler von der Fachschule Kortsch in Südtirol. Die Landwirtschaftliche Fachschule Althofen in Kärnten organisierte heuer den Bundes-Hauswirtschafts-Award vom 11. – 12. November. Insgesamt 11 Teams in drei Kategorien – Meisterinnen, Schülerinnen der HBLAs und der Landwirtschaftlichen Fachschulen – traten als gelostes Dreierteam gegeneinander an. Die Gemeinschaftsaufgabe bestand darin, in zwei Halbtagen eine kompetenzorientierte praktische Aufgabe zu bewältigen. Unter Berücksichtigung der Saisonalität, der Regionalität und der Wirtschaftlichkeit mussten die Kandidatinnen und ein Kandidat für 6 Gäste ein Gourmetessen mit Kalkulation, Tischdekoration und Menüzubereitung bereiten. Besonderes Augenmerk wurde heuer erstmals auf die Sozial- und Personalkompetenzen gelegt. Ein Teamjuror stand dem Team während des gesamten Wettbewerbs zur Seite und beobachtete speziell die Zusammenarbeit der drei KandidatInnen. Das Ziel, die hauswirtschaftliche Profession und Bildung sichtbar zu machen und vor einer breiten Öffentlichkeit unter Beweis zu stellen, ging voll auf. Vertreter aus der Politik, den Landwirtschaftlichen Institutionen, der Wirtschaft und der Gastronomie waren sowohl unter den Juroren als auch unter den Festgästen anzutreffen.
Ein Highlight war die Moderation der Siegerehrung durch Fernsehstar Elisabeth Engstler, die mit Charme und Witz der Veranstaltung eine besondere Note gab. Wir gratulieren auch Stefanie Hausberger, FSBHM St. Johann zum 2. Platz und Claudia Trutschnig, FSBHM Rotholz, zum 3. Platz.

Absolvententreffen

Die LLA-Lienz und der Absolventenverein der LLA-Lienz luden die Damen und Herren, die vor 40 bzw. 50 Jahren die LLA absolviert haben, zu einem Treffen ein. Unser ehemaliger Schüler Sigmund Bichler, der heuer in Untertilliach die Primiz gefeiert hat,  zelebrierte in der Herz-Jesu-Kirche die hl. Messe. Anschließend besichtigen die Jubilarinnen und Jubilare die gesamte Schule – Klassen, Praxisräume, Internat, Werkstätten, Stallungen. Die Teilnehmer zeigten sich erfreut über die guten Voraussetzungen, die den Schülerinnen und Schülern heute zur Verfügung stehen. Nach dem festlichen Mittagessen im Mehrzwecksaal stellte sich der Obmann des Absolventenvereines – Mathias Reiter aus Anras - vor und berichtete über die Aktivitäten des Vereines. Der Film von Peter Leiter – 90 Jahre Lehranstalt Lienz – zeigte einen interessanten Querschnitt durch die Geschichte der Lehranstalt Lienz.

LLA-Absolventen als Sieger beim Lehrlingswettbewerb

LLA AbsolventInnen glänzten beim heurigen Lehrlingswettwerb
65 PreisträgerInnen aus Osttirol, davon fast ein Drittel AbsolventInnen unserer Schule – das ist das stolze Ergebnis des heurigen Landes-Lehrlingswettbewerbes. Mit großem Einsatz und Fleiß haben sich die Lehrlinge an die Spitze der Tiroler Wirtschaft gebracht. Am 23. Oktober gab es dafür die gebührende Feier im Festsaal des Gymnasium Lienz, wo den jungen Damen und Herren die Trophäe im neuen Design überreicht wurde.

Facharbeiterbriefverleihung - Fachschule für Erwachsene

Mit der Überreichung der Facharbeiterbriefe an die 30 TeilnehmerInnen (17 Männer und 13 Frauen) fand die Fachschule für Erwachsene an der LLA-Lienz einen würdigen Abschluss. Klassenvorstand DI Peter Suntinger bedankte sich bei „seinen“ Schülerinnen und Schülern für den hohen Grad an Selbstorganisation und merkte an, dass es auch für die Schule wichtig sei, wenn Erwachsene mit großem Interesse und Tatendrang, die gesteckten Ziele erreichen können. Direktor DI Alfred Hanser zollte großen Respekt, dass neben Familie und Beruf an vielen Abenden und Samstagen gelernt und gearbeitet wurde. Außerdem merkte er an, dass sich eine besonders angenehme und interessante Gemeinschaft gebildet hatte. Die beiden nächsten Klassen der „Fachschule für Erwachsene NEU“ haben schon begonnen. Erstmals wird in der neuen Form einer modularen kompetenzorientierten Ausbildung auch eine Klasse Betriebs- und Haushaltsmanagement geführt. Klassensprecher Franz Rappold moderierte unterstützt von Lukas Brandstätter die Überreichung der Facharbeiterbriefe und überbrachte die Dankesworte im Namen aller TeilnehmerInnen. Bezirksbäuerin Michaela Pitterl, selbst Absolventin der Fachschule für Erwachsene, gratulierte zum Abschluss und sagte, dass auf dem erworbenen Wissen und Können aufgebaut werden kann und dass man mit Stolz auf die lehrreiche Zeit zurückblicken kann. LA LM Martin Mayerl erwähnte in seinen Grußworten, dass eine gute Berufsausbildung die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensführung ist. Die Verantwortung für den Bauernstand und für den Arbeitsplatz Landwirtschaft soll mit Freude erfüllt werden und schloss mit den Wünschen für eine optimistische Zukunft. Kammeramtsdirektor DI Richard Norz: „Wer in Bildung investiert, glaubt an sich, glaubt an den Hof und festigt die Sparte Landwirtschaft.“ In Tirol haben viel Hofübernehmer in der Landwirtschaft eine entsprechende Ausbildung. Die Herausforderungen in der Landwirtschaft sind gestiegen, aber auch in der Wirtschaft fordert Schnelllebigkeit und Konkurrenz die Firmen und die Mitarbeiter. Nach dem offiziellen Teil tauschten die neuen Facharbeiterinnen und Facharbeiter so manche Anekdote über den Schulalltag aus und bedankten sich bei den MitarbeiterInnen der LLA-Küche unter Leitung von Peter Mietschnig für das gute Abendessen.

Melanie Lublasser - Dienstjubiläum

Ehrung für Melanie Lublasser

Alljährlich ehrt die Tiroler Landarbeiterkammer Dienstnehmer und Dienstnehmerinnen mit langjähriger Tätigkeit in der Land- und Forstwirtschaft oder in landwirtschaftlichen Institutionen. Melanie Lublasser absolvierte die zweijährige Fachschule für ländliche Hauswirtschaft und ist seit  Juli 1991 an der Lehranstalt als Köchin beschäftigt. Für ihre 25-jährige Tätigkeit wurde sie nun ausgezeichnet. Die Direktion bedankt sich herzlichst für die langjährige, engagierte Mitarbeit von Frau Lublasser.

 

LLA-Absolvent Patrick Mayr Lehrling des Monats

Die Kleine Zeitung schreibt:  http://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/osttirol/peak_osttirol/4833439/St...

STRASSENTischler aus Strassen ist Lehrling des Monats August 2015

Der Lehrling des Monats August 2015 heißt Patrick Mayr. Bei einem Besuch in seinem Lehrbetrieb, der Franz Walder GmbH in Außervillgraten, gratulierte ihm Johannes Tratter. Der 19-jährige Tischlerlehrling Patrick Mayr aus Strassen kann stolz auf sich sein. Nachdem er die erste und zweite Berufsschulklasse mit ausgezeichnetem Erfolg abschloss, wurde er nun von Vertretern des Landes, der Wirtschafts- und Arbeiterkammer und der Berufsschule als Lehrling des Monats ausgezeichnet.„Für mich ist es wirklich eine Ehre und ich freue mich sehr darüber. Das schafft immerhin nicht jeder“, sagt Mayr, der im dritten Lehrjahr ist. Von seinem Lehrbetrieb, die Tischlerei Walder in Außervillgraten, wird der angehende Tischlereitechniker, der die Lehre mit Matura einschließlich Unternehmerführerschein absolviert, besonders für seine Verlässlichkeit, Kollegialität, Pünktlichkeit und seinen Fleiß gelobt. Ausschlaggeben für die Auszeichnung war auch das freiwillige Engagement des Lehrlings im gesellschaftlichen Bereich. „Ich bin Mitglied der Landjugend, der Bundesmusikkapelle Strassen und der Freiwilligen Feuerwehr“, sagt Mayr.

KARINA HARTWEGER

 

 

 

Edmund Weber in Pension

Mit Beginn des heurigen Schuljahres ging Edmund Weber in Pension. Direktor DI Alfred Hanser schilderte im Rahmen einer schönen Feier die einzelnen Stationen im Leben von Edmund und wie er von Niederösterreich über Kitzbühel nach Osttirol kam und wie er seinen Weg vom Kfz-Meister zum Religionslehrer und Internatsleiter erfolgreich gestaltete. Besonders betonte Dir. Hanser die Bescheidenheit, die Hilfsbereitschaft, die Verlässlichkeit und die Loyalität von Edmund. Religionsinspektor Dr. Thomas Weber kam eigens von Innsbruck um sich bei Edmund Weber zu bedanken und formulierte in einer sehr treffenden Ansprache was Edmund als Religionspädagoge, als Heimleiter und als Seelsorger geleistet und gewirkt hat. Die Personalvertretung überbrachte mit einem kleinen Geschenk den Dank der Kolleginnen und Kollegen. Mit sehr klaren heiteren Worten verabschiedete sich der rüstige „Jungpensionist“ auch mit dem Dank an das Land Tirol und an alle, die durch 25 Jahre mit ihm an der LLA-Lienz zusammengearbeitet haben. Wir wünschen unserem Kollegen Edmund Weber noch viel Gesundheit und Lebensfreude im neuen Lebensabschnitt.

Seiten

Subscribe to LLA-Lienz RSS